Rauchentwöhnung durch E-Zigarette

Menschen, die zum Ex-Raucher werden wollen, können mit der elektrischen Zigarette ihre Ziele erreichen. Einerseits müssen Sie nämlich das geliebte Ritual nicht ablegen, andererseits können sie sich das Nikotin auf gesündere Art und Weise zuführen. Die Nikotinsucht betrifft sehr viele Leute. Speziell Menschen, die an die kontinuierliche Nikotinzuführung gewohnt sind, haben es schwer, das Rauchen komplett zu quittieren. Zudem hat man ständig das Gefühl, dass der Körper nach mehr verlangt. Der Umstieg mit der elektrischen Zigarette und dem Dampf der Nikotinliquide macht die Sache einfacher. So bleibt auch das alte Ritual aufrechterhalten und die Ersatzbeschäftigung ist vorhanden.

Dampfen ist gesünder

Wer vom Rauchen zum Dampfen umsteigen möchte, weiß, dass die eigene Gesundheit darunter garantiert nicht leidet, denn dampfen ist gesünder als Rauchen. Sowohl der Teer, als auch die anderen Zusatzstoffe, die in einer normalen Tabakzigarette enthalten sind fügen der Lunge auf Dauer schwere Schäden zu. In der herkömmlichen Tabakzigarette sind es krebserregendes Kohlenmonoxid, Blausäure, Arsen und weitere Inhaltsstoffe, die auf Dauer krank machen. Wer dampft, verzeichnet binnen kürzester Zeit eine bessere Atmung. Auch der Eigengeruch ist angenehmer, denn durch den Dampf bei der E-Zigarette entsteht keine Ablagerung. Somit bleibt nur noch das Nikotin, das dem Raucher Freude bereitet.

Anschaffungskosten einer elektrischen Zigarette

Ein Päckchen normale Zigaretten kostet weniger, als die Anschaffung einer E-Zigarette. Als erstes müssen Ladegeräte, Akkus, Verdampfer und Liquide besorgt werden, die ihren Preis haben. Am besten greift man zu einem umfassenden Starterset, wenn man daran Interesse hat. Der Vorteil ist, dass die Folgekosten eher gering gehalten sind, wenn Liquide oder Ersatzverdampfer neu besorgt werden müssen. Deshalb amortisiert sich die elektrische Zigarette relativ schnell. Wer es schafft, auf die E-Zigarette umzusteigen, hat nach wenigen Wochen des regelmäßigen Dampfens bereits Geld gespart. D.h., dass die elektrische Zigarette ein beachtliches Sparpotenzial mit sich bringt.

Die Zukunft mit der E-Zigarette

Wenn der Umstieg auf die elektrische Zigarette geglückt ist und man sich erfolgreich Dampfer nennen kann, ist der erste große Schritt getan. Grundsätzlich kann man sich als Nichtraucher bezeichnen, wenn man zur elektrischen Zigarette greift. Bei der E-Zigarette entsteht nämlich kein Verbrennungsprozess, was wiederum keinen Rauch zur Folge hat. Trotzdem bleibt man normalerweise der Nikotinsucht verfallen, was in diesem Fall weniger problematisch ist. Nun ist es das Ziel, den Bedarf nach Nikotin zu verringern. Deshalb ist es wichtig, beim Liquid immer weniger Nikotin zu verwenden.

Wer die elektrische Zigarette verwendet, sollte sich aber mit der Reduktion Zeit lassen, um das Ziel der Entwöhnung zu erreichen. Am besten erfolgt die Reduktion über Jahre oder Monate hinweg. Besonders dann, wenn es sich um einen starken Raucher handelt, sollte er hier keinen Stress haben. Darum sollten die Ziele nicht allzu ehrgeizig gesetzt werden, ansonsten besteht die Gefahr des Rückfalles. Wird die Sache zu unangenehm, kann der Nikotingehalt wieder zurückgesetzt werden und die Stärke wird einfach korrigiert. Die wenigsten Ex-Raucher wünschen sich den Geschmack der Zigarette zurück, was als großer Vorteil zu sehen ist.

Bei der elektrischen Zigarette handelt es sich um die effektivste Methode, das Rauchen endlich zu quittieren. Deshalb ist die E-Zigarette die beste Alternative für Raucher. Trotz allem sollte niemand zur E-Zigarette greifen, wenn er noch nicht vorher geraucht hat, denn frische Luft ist und bleibt das Beste für die menschliche Lunge.

Letzte Aktualisierung am 25.07.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.