Joyetech eGrip OLED

Die Joyetech eGrip OLED ist eine ganz besondere Neuauflage. Das Gerät wurde lange erwartet. Jetzt ist ein LED Display dabei, gleichzeitig gibt es neue Funktionen, die in dieser Form noch nicht da gewesen sind. Die elektrische Zigarette wird in einer Schachtel geliefert, die Verpackung ist von der Optik her gut, sowie auch das Gerät. Das neue Gerät sieht dem Vorgänger sehr ähnlich in seinem Design. Die alte elektrische Zigarette hatte kein LED Display, auch das Logo ist bei der neuen Variante aufgedruckt und nicht gestanzt. Im Vergleich zu der alten Joyetech eGrip wurden neben dem OLED Display noch einige andere Verbesserungen vorgenommen. Nachfolgend die Joyetech eGrip OLED im ausführlichen Test.


Der Liquid-Tank

Der Tank ist in seinem Volumen gleich geblieben, auch die Benutzung im Allgemeinen. Das Gerät wird genauso bedient, wie beim Vorgänger. Das Display schaltet sich beim Drehen ein. Aus technischer Sicht hat sich außer dem Display aber auch etwas anderes verändert. Diese Variante ist zum Beispiel sub-ohm-tauglich. Auch das Leistungsspektrum ist beträchtlich. Je nachdem, können die Watt manuell eingestellt werden. Bis 5,6 V kann die maximale Spannung abgegeben werden. Bis 20 W kann alles geregelt werden. Die Anzeige läuft automatisch wieder herunter je länger gedreht wird. Gegenüber der alten Variante ist es angenehm, dass auch die Ohm Anzahl angezeigt wird. Daneben steht die Volt Zahl. Das Display ist viel übersichtlicher. Auch die Restspannung des Akkus wird angezeigt. Eine kleine Lampe fängt an zu blinken, wenn der Akku leer wird. Je nachdem, wann der Akku leer wird, weiß der Nutzer dann Bescheid.


Das neue OLED-Display

41vueyatN-LVergleicht man das Neugerät mit dem Vorgänger sind die Displays ähnlich im Aufbau. Es sind zwei Silikondichtungen, bzw. Silikonringe dabei. Zusätzlich ist eine Ersatzdichtung für den Tankdeckel dabei. Solche Dichtungen können immerhin verloren gehen. Es gibt auch einen Ersatzkopf. Zusätzlich gibt es einen obligatorischen Werkzeugsschlüssel. Dadurch kann der Kopf herausgeschraubt werden. Alternativ kann auch eine Münze dafür verwendet werden.


Der Kopf und das Befüllen

41isaAuzGyLDer Kopf kann von oben besser herausgezogen, bzw. gehalten werden, das war beim Vorgänger nicht so gut ausgearbeitet. Die elektrische Zigarette wird nicht von unten, sondern über den Tank auf der Seite befüllt. Zum Befüllen ist das große Loch vorgesehen, das kleine Loch dient zum belüfteten. 3,6 ml finden im Tank Platz. Am besten wird das Gerät beim Befüllen leicht schräg gehalten. Beim Befüllen geht meistens nichts daneben. Dann wird die Klappe geschlossen und alles ist erledigt. Am besten wartet der Nutzer einige Minuten, bevor die elektrische Zigarette verwendet wird, wenn diese frisch befüllt wurde.



Fazit

Im Vergleich zu dem alten eGrip Modell konnte Joyetech mit der eGrip OLED mindestens genau so gut punkten. Bei dem neuen Modell wurden die Mankos vom alten Modell überarbeitet und verbessert. Ob man das OLED Display unbedingt benötigt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Da der Preis zu der normalen eGrip identisch bleibt, können wir die Joyetech eGrip OLED auch für Anfängern empfehlen.

Joyetech eGrip OLED - Bewertung

Joyetech eGrip OLED - Bewertung
9.575

Akkulaufzeit

9/10

    Dampfmenge

    10/10

      Geschmack

      10/10

        Preis-Leistungs-Verhältnis

        10/10

          Vorteile

          • Edles Design
          • Übersichtliches Display
          • Hochwertige Vearbeitung

          Nachteile

          • Kürzere Akkulaufzeit durch Display

          Letzte Aktualisierung am 25.07.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

          Schreiben Sie einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.