Grundinformationen zu der elektrischen Zigarette

Es gibt unterschiedliche Typen, die diverse Sorten elektrische Zigaretten gerne genießen. Das bedeutet, dass es unterschiedliche Schwerpunkte gibt, wenn zum Beispiel das Tanksystem selbst ins Auge gefasst wird, es gibt aber auch jene, die alles selbst zusammenbauen wollen. Bevor jemand auf die elektrische Zigarette umsteigen möchte, ist es daher ratsam, herauszufinden, welche Art Dampfertyp er ist. Bei der elektrischen Zigarette gibt es nämlich unterschiedliche Typen und Arten der Konsumenten.


Probierersets helfen beim Einstieg

611SqQomK0L._SL1200_Ein Anfänger, der zum ersten Mal einer elektrischen Zigarette begegnet, weil er darauf neugierig ist, sollte es am besten mit einem günstigen kompletten Probiererset versuchen. Am Anfang kann es schnell passieren, dass zu viel Liquid eingefüllt wird, sehr viele machen auch den Fehler, dass zu stark an der elektrischen Zigarette gezogen wird. Am Anfang ist es ratsam, herauszufinden, wie sich eine elektrische Zigarette zusammensetzt und wie diese tatsächlich funktioniert. Zudem ist es wichtig, die Liquide für die elektrische Zigarette richtig zu lagern. Es gibt viele Argumente, die für das Dampfen sprechen. Das können zahlreiche Dampfpropheten bestätigen. Es gibt viele Tricks, welche es ermöglichen, dass der Verdampfer länger durchhalten kann, zahlreiche Internet Videos liefern Informationen und Hilfe online. Oft begibt man sich auf die Suche nach einer ganz besonderen Geschmacksrichtung für die elektrische Zigarette und das passende Liquid. Es kann vorkommen, dass das Liquid irgendwann einmal langweilig wird, wenn es immer derselbe Geschmack ist. Die breit gefächerte Vielfalt lässt allerdings keine Wünsche offen. Wer mag, kann sich sogar selbst alles zusammenmixen, denn ein Liquid kann aus mehreren Komponenten bestehen.


Liquide selbst mixen

Diverse Internetplattformen und Anbieter offerieren den so genannte Liquid Mixer. Per Mausklick ist es möglich, die gewünschten Geschmacksrichtungen zu variieren. Viele Nutzer wissen gar nicht, dass das Glycerin, dass in den elektrischen Zigarette Liquiden enthalten ist beim Erhitzen verdampft. Dadurch entsteht quasi der Dampf oder auch der Rauch. D.h., dass es sich bei einer elektrischen Zigarette um eine kleine Nebelmaschine handelt. Bei elektrischen Zigaretten ist es nicht der Tabak, der verbrannt wird, sondern es geht darum, besondere Flüssigkeiten zu verdampfen. Am Anfang sind die Leute oft irritiert, weil sie die Funktionsweise des Liquids nicht verstehen. Es kommt bei einem Liquid natürlich immer auf die Mischung an. Je nachdem, sind dann die entsprechenden Aromastoffe beigemischt, es gibt natürlich auch Liquide für elektrische Zigaretten mit Nikotin oder ohne. Genau das macht es für jene interessant, die mit dem Rauchen aufhören wollen und deshalb auf die elektrische Zigarette umsteigen.


Elektrische Zigaretten und Liquide online bestellen

Wer ein Liquid online bestellt, sollte unbedingt die Bestandteile genau prüfen und hinterfragen. Aus dritten Ländern sollte auf keinen Fall Billigware in Anspruch genommen werden. Ansonsten können die Liquide verunreinigte Substanzen enthalten, was sehr gesundheitsschädlich ist. Zu den ganz besonders beliebten Geschmacksrichtungen gehört natürlich Tabak oder Frucht. Es ist möglich, Gummibärchenaroma zu verdampfen, es gibt sogar exotischen Varianten, wie Käsekuchenaroma. Süße Liquide, die zum Beispiel nach Zuckerwatte oder nach Schokolade schmecken gehören trotz allem niemals in Kinderhände, die elektrische Zigarette ist nur für Leute ab 18 gedacht. Wer einmal richtig dampft, kommt davon wahrscheinlich nicht mehr los, denn es gibt viel zu entdecken.


Eine riesige Auswahl

Anfänglich stellt sich natürlich die Frage, welches Gerät es sein soll, denn es gibt sehr viele Produkte, die sich in Richtung elektrische Zigarette orientieren und sich als solche anbieten. Die meisten Onlineshops, die elektrische Zigaretten anbieten beschränken sich aber auf einige wenige Markenhersteller mit ihren Modellen. Dasselbe trifft auch auf die Liquide zu. Jemand, der die elektrische Zigarette online bestellen möchte, sollte auf die Kriterien Sicherheit, Service und vor allem Bedienung achten.


Die Sucht nach Tabak

tobacco-683322_640Übrigens ist es ganz normal, dass Umsteiger einen gewissen Hang zum Tabakgeschmack mit Nikotin haben. Viele Anfänger sind aber überfordert mit der Auswahl. Wer damals noch Raucher war, wusste ganz genau, welche Zigaretten er beim Automaten oder an der Tankstelle, bzw. in der Trafik bestellt. Schwieriger wird es beim Dampfen, denn es gibt viel mehr Varianten in Hinblick auf das Gerät selbst und auf die Geschmacksrichtungen. Übrigens wissen es viele Raucher gar nicht, dass es nicht nur die Abhängigkeit nach Nikotin ist, die jemanden immer wieder zum Glimmstängel greifen lässt, es ist das gesamte Erlebnis selbst. Umso mehr empfiehlt es sich, sich unterschiedliche Liquidsorten als Probe schicken zu lassen, um alles auszuprobieren. Am besten wird immer ein frischer Verdampferkopf genutzt, wenn eine neue Variante probiert wird. Beim Dampfen muss jeder ein bisschen Geduld mitbringen, denn die Umstände und Möglichkeiten für weitere Optionen sind immer etwas gewöhnungsbedürftig.


Das Verdampfen

Viele neue Dinge müssen berücksichtigt werden, wenn es das Ziel ist, sich mit der elektronischen Zigarette anzufreunden. Es gilt nämlich, typische Fehler zu vermeiden. Anfänger oder Umsteiger sollten deshalb gute Ratschläge beherzigen. So fällt der Umstieg oder Einstieg nicht ganz so schwer. In der Tat ist es so, dass die elektrische Zigarette nicht so schmeckt, wie normale Zigaretten schmecken. Die Zusammensetzung des Dampfers ist eine komplett andere im Vergleich mit dem Rauch einer Zigarette. Es gibt keine physikalische Verbrennung bei der elektrischen Zigarette, anstatt dessen wird Flüssigkeit verdampft. Entsprechend muss man sich erst an die geschmackliche Veränderung der elektrischen Zigarette gewöhnen.


3-5 Sekunden lang ziehen

31DwUAHCDALViele Anfänger haben auch ein Problem damit, dass zu wenig Dampf kommt. Zumeist entsteht dieses Problem aus einem falschen Zugverhalten. Das Dampfen funktioniert ganz anders, als bei einer herkömmlichen Zigarette. Es darf deshalb nicht ganz so stark angezogen werden. Nur so kann sich eine optimierte Dampfentwicklung entfalten. Bei der elektrischen Zigarette wird durchschnittlich ca. 3-5 Sekunden lang gezogen. Die elektrische Zigarette ist auch nicht kaputt, wenn diese ausläuft, meistens ist eher das zu starke und zu kurze Zugverhalten schuld daran. In der Folge entsteht nämlich ein Unterdruck und die Flüssigkeit kommt über den Verdampfer.


Die richtige Menge

Sehr viele Anfänger können am Anfang zu Beginn gar nicht richtig einschätzen, wie viel Liquid sie tatsächlich benötigen. Es ist schwer, das gleich am Anfang richtig einzuschätzen. Damit es zu keinem unangenehmen Engpass kommt, sollte immer ein guter Liquid Vorrat zu Hause auf Lager sein. So ist für ausreichend Nachschub gesorgt. Auch in Hinsicht auf die Dosierung des Nikotins ist es beim Liquid empfehlenswert, diverse Dosierungen auszuprobieren. Als Obergrenze sollten 80 mg/Milliliter gelten.

Letzte Aktualisierung am 25.07.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.