Akkuträger für E-Zigaretten

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Akkuträger in allen möglichen Variationen. Beim Kauf eines Akkuträgers sollte man besonders auf den Akku achten, dieser ist die wichtigste Grundlage. Ein Akkuträger bietet im Vergleich zu einem Standartakku mehr Leistung und Möglichkeiten. Zum Dampfen passen keine normalen Haushaltsakkus, es werden Industrieakkus benötigt. Einen Industrieakku erkennt man daran, das er nicht nach Buchstaben sondern Zahlen nach Größe eingeteilt wird. Ein Beispiel wäre: nicht AA oder AAA,mit sondern 18650 oder 18500. Die ersten beiden Zahlen entsprechen dem Durchmesser, und die Letzten der Länge.

Ein Akkuträger mit einem 18650 Akku kann beispielsweise durch einen kleineren Akku gekürzt und somit kompakter gemacht werden. Dies spiegelt sich aber in der geringeren Leistung wieder und muss öfter geladen werden. Für einen mechanischen Akkuträger ohne Kick oder Vapesafe, also ganz ohne Elektronik, werden geschütze Akkus verwendet. Bei der Verwendung von einem geregelten Akkuträger oder Kick und Vapesafe werden ungeschütze Akkus benötigt. Die Schutzelektronik von einem geschützten Akku könnte mit der Reglung der Elektronik in die Quere kommen.


Aktuelle Akkuträger für E-Zigaretten Bestseller

SaleBestseller Nr. 1
SaleBestseller Nr. 2
SaleBestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
SaleBestseller Nr. 5
SaleBestseller Nr. 6

Beliebte Akkuträger im Test

Joyetech eVic Supreme

Der Akkuträger von Joyetech konnte in unserem Akkuträger Test besonders überzeugen. Über die MyVaporApp wird dem Dampfer ermöglicht die gesamte Dampfstatistik aufzurufen und viele weitere nützliche Einstellungen vorzunehmen. Auf dem verbauten Display ist es sogar möglich Fotos anzeigen zu lassen. Wir empfehlen den Joyetech eVic Supreme Akkuträger in Kombination mit dem Joyetech Delta Clearomizer, welcher perfekt darauf angepasst ist.

.Zum-ProduktTestbericht-Button


Joyetech eGo One XL

613HwYHNWGL._SL1000_

Zu den beliebtesten Akkuträgern von Joyetech zählt auch der eGo One XL. Erhältlich ist der Akkuträger in zwei verschiedenen Modellen, eGo One und eGo One XL. Der Akkuträger verfügt über einen 510er Anschluss welcher die Joyetech eGo One kompatibel mit allen gängigen Clearomizern macht. Mit einer Leistung von 2200mAh bietet der Akkuträger eine gute Leistung um durch den Tag zu kommen. Eine verbaute Air Flow Control ermöglicht es die Luftzufuhr beliebig zu regulieren

.button1button


Kangertech K-Simar 20

41krGvH001L

Ein weiterer Liquid-Hersteller unserer Favoriten ist betterSmoke. Hergestellt werden die Liquid’s ausschließlich in Deutschland und unterliegen daher einer regelmäßigen Kontrolle. Aus Sicherheitsgründen verfügt jede Liquidflasche über einen Kindersicheren Schraubverschluss, betterSmoke legt einen hohen Wert auf Sicherheit. Der Hersteller überzeugt mit intensiven und aromatischen Fruchtsorten bietet aber auch verschiedene Tabaksorten wie Cowboy- und Denmark Blend

.button1button


Mechanische Akkuträger

In den meisten Fällen sind mechanische Akkuträger haltbarer als regelbare Akkuträger. Mechanische Akkuträger besitzen keine Elektronik und die Spannung kann nicht nachgeregelt werden. Die Spannung des Akkus wird einfach an den Verdampfer weitergegeben. Ein mechanischer Akkuträger kann durch einen Sogenannten“Klick“ erweitert werden. Der Klick ist eine Platine die zwischen den Akku und Verdampferanschluss geschoben wird und somit durch ein Stellrad die Wattwiedergabe eingestellt werden kann. Ein Vapesafe funktioniert ähnlich, aber dient nur zum Schützen des Akkus.


Regelbare Akkuträger

Wie schon erwähnt werden bei regelbaren Akkuträgern üngeschützte Akku’s verwendet, da der regalbare Akku über eine eigene Schutzelektronik verfügt. Ein regelbarer Akku bietet meistens eine Menge an Einstellungsmöglichkeiten wie Watt und Volt Einstellung, Anzeige der Akkuladung, Ohm Messung usw. Manche Akkuträger können auch über den Computer eingestellt werden. Anhand dieser Funktion kann der Dampfer seine Dampfstatistik nachverfolgen.



Informationen zum Aufladen

Grundsätzlich sollte man Akku’s nie unbeaufsichtigt laden. Beim Aufladen des Akku’s sollte man darauf achten, das Ladergeräte die gleichzeitig Industrieakkus und normale Haushaltgeräte laden können, nicht verwendet werden sollten. Das könnte dazu führen das tiefentladene Industrieakkus nicht als solche erkannt werden und dennoch geladen werden. Dieser Vorgang könnte zu Ausgasungen oder Schlimmerem führen.

Letzte Aktualisierung am 24.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.